Sparkasse Döbeln
Sparkassenhaus Erich-Heckel in DÖbeln


Ort: Döbeln
Bauherr: Kreissparkasse Döbeln
Leistungsphasen HOAI: 1–9, Brandschutzkonzept
Zeitraum: 2011–2012
Nutzung: Bürogebäude mit Ausstellung
Bauart: Massiv
Besonderheiten:

Im Jahr 2010 erwarb die Kreissparkasse Döbeln das Objekt Niedermarkt 15 in 04720 Döbeln, das Geburtshaus des Malers und Expressionisten Erich Heckel. Das Gebäude befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Teile des Hauptgebäudes waren vom echten Hausschwamm befallen. Die Anbauten des Gebäudes Niedermarkt 15 bildeten noch einen typischen Hof der Gründerzeit. Diese Bauform war früher weit verbreitet in Döbeln, ging im Laufe der Zeit durch verschiedene Baumaßnahmen bei den meisten Gebäuden verloren. Ziel der Kreissparkasse Döbeln war es, die Anbauten des Gebäudes teilweise einer sparkasseneigenen Nutzung und einer Galerienutzung, in Andenken an Erich Heckel zuzuführen. Gleichzeitig sollten die im Haupthaus befindlichen 5 Gewerbeeinheiten weiterhin vermietet werden. Durch die Schaffung eines attraktiven Platzes vor dem „Hinterhof“ Niedermarkt 15 konnte die Symbiose zwischen den öffentlichen Plätzen und halböffentlichen Höfen, auf kleinstem Raum ideal genutzt werden. Dabei dient der neugestaltete Erich-Heckel-Platz als öffentlicher Aufenthaltsbereich und Sammelpunkt und führt die Besucher direkt in den ehemaligen Hof (jetzt Atrium) der Erich-Heckel-Galerie, wo sie Entspannung und Ruhe finden. Die Grenzen zwischen Platz und Hof verschwimmen durch die ähnliche Gestaltung – eine Ergänzung des Platzes durch den Hof und umgekehrt ist dabei durchaus erwünscht.

Die Gewerbeeinheiten im Hauptgebäude wurden nach der Sanierung wieder vermietet, in den beiden Flügeln im hinteren Bereich des Gebäudes wurden Büroräume für die Kreissparkasse Döbeln nach Feng Shui Gesichtspunkten geschaffen. Durch die Überdachung des Hinterhofes entstand ein großzügiges Atrium, das ideale Bedingungen zur Präsentation der Werke Erich Heckels bietet. Gleichzeitig wurde die Hauptzugangssituation gedreht, der Hauptzugang befindet sich nun auf der „Hinterhofseite“, direkt vom Erich-Heckel-Platz aus. Markiert wird die Gewichtung als Hauptzugang durch die Gestaltung der Glasfassade. Über 3 Etagen erstreckt sich, als weithin sichtbarer Blickfang das Aquarell Erich Heckels „Con Colleano“, das auf die Glasfassade aufgebracht wurde.




Partnerlinks


houzz         referenzbauten.de


IMPRESSUM

© LAI Liebold Architekten Ingenieure